Kultur im Unternehmen / Betrieb:


"Verjagt die Angst, damit jeder effektiv für das Unternehmen arbeiten kann."

William Edwards Deming (Physiker, 1900-1993)

Führungskultur entwickeln - nachhaltige Unternehmensentwicklung durch Organisationsentwicklung

 

Unternehmenskultur entwickeln

Definition Unternehmenskultur: Das, was im Unternehmen gelebt wird, die Art des Umgangs miteinander, jede individuelle Handlung, d.h. das was getan und unterlassen wird, ist ein Spiegel der inneren Haltung und der unterschiedlichen Ziele aller Beteiligten. Dies wird entscheidend durch die Führung beeinflusst und geprägt.

Eine gute Unternehmenskultur zeichnet sich, gerade in operativen Bereichen, durch Prozesse aus, die stabil und qualitativ hochwertig laufen und durch einen achtsamen Umgang mit den Menschen. Eine gute Unternehmenskultur verhindert Fürstentümer, Silodenken und Wissensinseln, sie ist durchlässig für relevante Informationen.

Für eine zukunftsorientierte Unternehmenskultur wichtige Voraussetzung sind: Führungskräfte und Mitarbeiter*innen, die gemeinsame Ziele teilen, sich flexibel und proaktiv auf neue Rahmenbedingungen einstimmen und interdisziplinär kommunizieren.

Das Ziel: Mitarbeiter*innen die Ihre Ressourcen aktiv, mit Herz und Verstand, für Ihre Aufgaben einbringen und jeden Tag fokussiert und gern zur Arbeit gehen.

Die Säulen der Unternehmenskultur

Organisationsentwicklung modular: Für einen ersten Überblick stellen wir Ihnen hier die tragenden Säulen einer Unternehmenskultur vor und dazu individuell skalierbare Bausteine, Methoden und Herangehensweisen, hin zum neuen Kultur-Gebäude:

Grafik: Haus der Unternehmens-Kultur Führungskultur Zusammenarbeit selbstlernende Organisation entwickeln Handlungskompetenz entwickeln

Grafik: 4-Säulen im Haus der Unternehmenskultur

Haben Sie bereits ein Anliegen an einen Teilaspekt der Unternehmenskultur (Säule) identifiziert, können Sie diesen hier direkt auswählen:

Im anderen Falle und weil alles mit allem zusammenhängt, lohnt sich ein Blick von oben auf die Unternehmenskultur insgesamt. Daraus ergeben sich neue Einblicke und ganzheitliche Ansätze:

Pfeil: nach oben

Unsere Unterstützung zur Unternehmenskultur

Unternehmenskultur entwickeln: Wir bieten Ihnen Beratung, individuelle Konzeption und eine professionelle Begleitung bei der Entwicklung und Umsetzung, hin zu einer Kultur guter Führung, wirksamer Zusammenarbeit und mit Handlungskompetenz in allen Bereichen hin zu einer selbstlernenden proaktiven Organisation.

Erfolgreich einen Kultur-Wandel durchführen

Dabei arbeiten wir ganzheitlich an Kultur, Struktur und mit den Menschen. D.h. bei unseren Projekten zur Unternehmenskultur schließen wir die Beteiligten in den Prozess aktiv mit ein, fördern den Transfer und bereiten die weitere eigenständige Fortsetzung vor.

Bausteine und iterative Herangehensweise

Bausteine, Fragestellungen und eine individuelle und schrittweise Vorgehensweise für Ihr Kultur-Projekt:

weiteres:


Pfeil: nach oben

Start in ein Projekt der Unternehmenskultur

Wir kommen wie Lotsen an Bord, die in unsicheren Gewässern unterstützen und wieder von Bord gehen, wenn selbstständige Weiterfahrt gewährleistet ist. Wir unterstützen individuell, hin zu einer eigenständigen und nachhaltigen Veränderung, dabei berücksichtigen wir die betrieblichen Gegebenheiten und Notwendigkeiten.

Wie starten wir in ein Kultur-Projekt? Jedes Unternehmen ist eine lebendige Organisation mit ihren eigenen Gegebenheiten und Anforderungen. Dafür gehen wir mit Ihnen in intensiven Austausch und konzipieren individuell. Bei uns gibt es keinen Standard-Rollout, um ein Projekt greifbar zu machen, zeigen wir skalierbare Bausteine auf.

Basis eines individuellen Kultur-Projektes z.B. "Führung und Zusammenarbeit" ist eine professionelle Auftragsklärung, in der die Ziele und Stakeholder erhoben werden und das Umfeld / der Kontext für die spätere Umsetzung (Praxis-Transfer) ergründet wird.

Workshops und eigens dafür initiierte Arbeitsgruppen, (Kultur-Zirkel, Labs, ...) erarbeiten dann schrittweise die erforderlichen Maßnahmen. Partizipation pur (Aus Betroffenen Beteiligte machen) ist der Garant für hohe Identifikation, nachhaltige Umsetzung und der Start in eine eigenständige "Lernende Organisation". Bei umfangreicheren Projekten wird idealerweise eine Zukunfts-Werkstatt vorgeschaltet, die den gewünschten Ziel-Zustand, sowie die Rahmenbedingungen für die Zukunft beschreibt.

Pfeil: nach oben

Wann braucht es eine Mitarbeiterbefragung!?

Bereits im Vorfeld eines Projektes zur Unternehmenskultur werden Führungskräfte und ggf. auch interessierte Mitarbeiter einbezogen. Da die wichtigsten Themen meist offen auf der Hand liegen und benannt werden können, verzichten wir zum Start auf umfassende Mitarbeiterbefragungen. Nach dem Start des Projektes werden durch die "Both-Directions-Strategie" (s.o.) die weiteren relevanten Informationen nach oben gespült.

Mitarbeiterbefragungen können als Zwischen-Steps oder zum Ende hin Projekte abschließen, mit dem Zusatz-Effekt: "Feste / Erfolge feiern!".

Pfeil: nach oben

Iteratives Konzept - schrittweise Kultur entwickeln

Bei unserer Vorgehensweise und in den Workshops und Trainings leben wir Beteiligung und Empowerment vor. Den Projektablauf sehen wir als einen agilen Prozess, in dem neue Erkenntnisse ständig eingearbeitet und umgesetzt werden. Wir pflegen daher mit Ihnen einen engen Austausch mit regelmäßigen Retrospektiven und Reviews.

Fazit: Je nach Status Quo legen wir gemeinsam mit Ihnen die Ziele, den ersten Plan und die nächsten Schritte fest. Danach setzen wir um, reflektieren regelmäßig und schreiben den Plan fort.
Ergebnis: ein individuell passgenaues und wandelbares Konzept, welches die Unternehmensentwicklung aktuell unterstützt und Schritt hält.

Pfeil: nach oben

Der Kontext entscheidet über Umsetzung

In unseren Trainings und Workshops nimmt sich jeder Teilnehmer seine nächsten Schritte mit, passend für seine Persönlichkeit und seinen Bereich (Praxistransfer).

Die Rahmenbedingungen und Ziele des Unternehmens sind dabei berücksichtigt. Für eine nachhaltige Umsetzung bedarf es dazu dann der Unterstützung durch die jeweils leitenden Führungskräfte / Vorgesetzten und Kollegen. Dies wird, unserer Erfahrung nach, oft übersehen. Ein Geschäftsführer hat dazu einmal treffend bemerkt: "Die Organisation fährt die Krallen aus" !
→  siehe wikipedia: Autopoiesis - Selbsterschaffung und -erhaltung eines Systems.

Pfeil: nach oben

Both-Directions-Ansatz

Für ein gelingendes Kulturprojekt, eine wirksame Entwicklung der Unternehmenskultur, plädieren wir für ein gemeinsames durchgängiges Führungsverständnis und unterstützen auf allen Ebenen, bereichs- und hierarchieübergreifend, top-down und bottom-up.

Top down: Die ersten Überlegungen, Entscheidungen und Planungen werden z.B. mit der Geschäftsführung und der ersten Führungsebene getroffen. Definierte Maßnahmen wirken stufenweise über die Ebenen bis zu den Teams und den Mitarbeitern an der Basis.

Bottom up: Über die (Fach-) Führungskräfte an der Basis, aus den Führungskräfte- und ggf. Mitarbeiter-Workshops, sowie aus gebildeten Arbeitskreisen (Lab-Teams, ...) erfolgen die notwendigen und zunehmend relevanten Rückmeldungen nach oben.

Aufgrund der Rückmeldungen werden die nächsten Schritte initiiert, bzw. wird nachgesteuert (Iteratives Konzept - schrittweise Kultur entwickeln). Ein wirkungsvolles Arbeits-Prinzip, gegenläufig in beide Richtungen:

Schlüsselrolle der Führungskräfte

Die Führungskräfte haben bei der Entwicklung der Unternehmenskultur eine Schlüssel-Position und Mittler-Funktion. Sie sind Vorbild, Multiplikatoren der Unternehmenskultur und bereiten den Rahmen des Möglichen für mehr Motivation, die eigene und die der Mitarbeiter, bis an die Basis.

Ziel: eine Durchlässigkeit der relevanten Informationen vertikal in beide Richtungen und ein Verständnis füreinander auf Augenhöhe. Dazu mehr Klarheit, Verbindlichkeit und Transparenz auf allen Ebenen.




Pfeil: nach oben

Wirksam werden - Dos and Don'ts

Ein gemeinsamer Grillabend, ein Ausflug, Massieren am Arbeitsplatz oder die Gutscheine für die Mucki-Bude sind einige wenige Beispiele mit denen versucht wird, gute Stimmung und Kultur zu schaffen. Bringt aber nichts!?

Zielführend sind die Aktionen, wenn gleichzeitig an den Themen der Zusammenarbeit (Kommunikation, Strukturen, klare Verantwortlichkeiten) gearbeitet wird, die bestimmend für den Arbeitsalltag mit den Kollegen sind. Was nutzt mich BGM oder das ein oder andere Plaisir wenn ich mich anschließend, z.B.: über die Hindernisse effektiver Arbeit und Konflikte mit Kollegen oder das Empfinden gegen eigene Werte verstossen zu müssen, ärgern muss. Hier hilft kein Pflasterkleben, es bedarf eines gründlichen und nachhaltigen Ansatzes.

Pfeil: nach oben

Best Practice

Unser Einstieg ist eine professionelle Auftragsklärung, in der nahe und ferne Ziele beschrieben, die möglichen Schritte erarbeitet und die jeweiligen Stakeholder ermittelt und ggf. befragt werden. Je nach Projekt-Stand werden diese einbezogen / beteiligt. Durch Partizipation werden aus Betroffenen Beteiligte, das Verständnis für die nächsten Schritte wird aufgebaut, das Wissen im Unternehmen gehoben und die Umsetzungskraft für die gemeinsamen Beschlüsse gestärkt. Dies ist zugleich der Start in mehr Flexibilität und in eine sich selbstständig weiterentwickelnde Lernende Organisation.


Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit, stellen Sie uns Ihre Fragen!



Pfeil: nach oben

Definition: Unternehmenskultur

Das, was im Unternehmen tatsächlich gelebt wird, die Art des Umgangs miteinander, jede individuelle Handlung, das was getan und unterlassen wird, ist ein Spiegel der inneren Haltung und der unterschiedlichen Ziele aller Beteiligten. Dies wird als Unternehmenskultur sichtbar und entscheidend durch die Führung beeinflusst.

Nutzen: Wofür Kulturwandel im Betrieb!?

Die gelebte Unternehmenskultur wird entscheidend durch die Führung beeinflusst. Das vorherrschende Führungsverständnis ist wiederum oft stark geprägt von den Vorlieben und der individuellen Vorgehensweise der jeweiligen Führungskraft und wird meist, einschließlich Silodenken, an die nächste Generation vererbt. Ein einheitliches Vorgehen, ein gemeinsames Verständnis fehlt!?

Die Nutzen einer wertebasierten, gelebten Unternehmenskultur / Führungskultur:

Dies schlägt unternehmerisch wie folgt zu Buche (messbar):

Packen wir´s an!


Gehen Sie den ersten Schritt, nehmen Sie unverbindlich Kontakt auf!



Pfeil: nach oben

Förderung für KMU

Lassen Sie sich Ihre Zukunft fördern!

Wir arbeiten mit zwei Programmen für Betriebe und Unternehmen bis 250 Mitarbeiter. Das erste Programm gilt bundesweit: uWM -plus bei 80% Förderung der Beratung und Begleitung. Das zweite ist die Potentialberatung, ein landesspezifisches Programm für NRW bis 50% Förderung.


Pfeil: nach oben

Testverfahren

Nutzen Sie moderne Instrumente der Diagnostik (Standortbestimmung), Persönlichkeitsprofile und Benchmarking zur Entwicklung von Verhalten und der wirksamen Kommunikation untereinander.

Hier haben wir eine Auswahl für Sie getroffen und stellen moderne Tests, papier- oder onlinegstützt zur Analyse und Entwicklung von Stärken, Verhalten und Persönlichkeit vor:

Sie dienen der persönlichen Entwicklung Einzelner (Führungskraft, Bewerber, ...) und zur Unterstützung von Teams.





Pfeil: nach oben

Fazit: aktiv Unternehmenskultur entwickeln

Wir unterstützen Sie dabei, wenn Sie Ihr bestehendes Unternehmen aktiver und attraktiver machen und für die Zukunft rüsten wollen. Hin zu einer modernen zukunftsgerichteten Unternehmenskultur. Daraus resultiert ein Mehr von Flexibilität mit Motivation, Beweglichkeit mit Initiative und Kreativität.

Ziel sind proaktive Mitarbeiter und Führungskräfte, die ihr Wissen gerne mit ihren Kollegen und Kolleginnen teilen und ihren Bereich weiter entwickeln wollen. Sie verstehen den Sinn im Wandel und stellen sich flexibel darauf ein.

Pfeil: nach oben

Kennenlernen

Sie suchen Rat und Unterstützung für die Entwicklung Ihrer Führungskultur, Ihrer Teams / Bereiche und / oder Ihrer Unternehmenskultur? In einem kostenfreien Erstgespräch erörtern Ihre Fragestellungen, gleichen unsere Erfahrungen und Möglichkeiten mit Ihren Anforderungen ab und besprechen Lösungen!

Gerne besuchen wir Sie vor Ort, Kennenlernen und Erstgespräch sind kostenfrei.


Wir sind bereit, stellen Sie uns Ihre Fragen!



Unsere Kunden

Die meisten unserer Kunden sind kleinere und mittlere inhabergeführte Unternehmen (KMU) in den Bereichen Produktion, Fertigung und Lager / Logistik, oftmals Hidden Champions, vorwiegend in der Metallverarbeitung und -bearbeitung und im Maschinenbau / Anlagenbau.

Nach unserem Haus der Unternehmenskultur (s.o.) gibt es vier tragende Säulen:

weiteres:

 

Gehen Sie in Führung, sprechen Sie uns an!

Drittner-Training & Development; Ralf Drittner, Barbara Grau und Team